Einsteigerseminar - Heimtier / Nager

Teil 1: GRUNDKURS:

unter der Leitung von
Dr. Dr. Peter Fahrenkrug, FAVD, Dipl., EVDC, Quickborn

Schwerpunkte:

  • Untersuchung – allgemein und Zähne, Narkose, Analgesie.
  • Technik der Zahnkürzung, Instrumente,
  • Traumapatienten – Verbandbehandlung.
  • Übung basaler Röntgentechniken - Kopf in 4 Ebenen.

!!! 10% Seminarrabatt für bpt - Mitglieder !!!

Datum und Veranstaltungsort

Sa. + So. - 05. / 06. Mai 2018 in Herrsching a. Ammersee,
Haus der bayerischen Landwirtschaft

Seminarverlauf: Samstag / Sonntag : 09:00-18:00 / 09:00-16:00 Uhr

  • Diverse Tierarten in der tierärztlichen Praxis 
    (Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchilla, Degu, Ratte, Maus, Hamster)
  • speziestypische Charakteristika
  • richtige Ernährung der Heimtiere (Hauptursache der Malokklusion ist falsches Futter!)
  • Verdauungsphysiologie (Sie werden staunen! Inkl. Buchvorstellung)
  • hilfreiche Ratschläge für den Besitzer (postoperative Ernährungsumstellung)
  • Tipps zur allgemeinen Untersuchung (inkl. Diverser Fixationstechniken)
  • welche typischen Symptome zeigen Zahnpatienten? (tierartliche Unterschiede)
  • wann liegt ein primäre und wann eine sekundäre Erkrankung des Magen-Darmtraktes vor? (Tipps zur Differenzierung)
  • sorgfältige intraorale Diagnostik (Tipps zum sicheren Erkennen von Malokklusionen)
  • tierartspezifische Zahn- und Kieferanatomie als unbedingte Voraussetzung zum Verständnis der
  • tierartspezifischen Patholgie (häufige intraorale Befunde)
  • Brachygnathie (wie erfolgt eine sichere Differenzierung zwischen primärer sowie sekundärer Incisivus- Malokklusion?)
  • Therapie der Brachygnathia superior (konservativ oder operative, günstigster Zeitpunkt?)
  • mögliche Folgen einer Fehltherapie
  • spezielle Untersuchungstechniken (u.a. Blutentnahme, Legen eines Venenkatheter,  Katheterisieren, Spülung des Tränen-Nasenkanales,
  • Stabilisierung von Notfallpatienten (u.a. künstliche Ernährung mittels Magensonde, Abgasung, Sauerstoffzelt, nasale Beatmung, Legen eines Venenkatheters nach Venendarstellung etc.)
  • intraossäre Infusion (Indikation und Technik)
  • Antibiotikumtherapie (welche Gefahren sind hiermit verbunden?)
  • effektive intra- und postoperative Analgesie (wichtiger Therapiebestandteil)
  • Sedation (diverse Möglichkeiten, z.B. zum Röntgen)
  • „Tripelnarkose“ (Vor- und Nachteile)
  • Narkosemanagement mit Tipps zur effektiven Vorbereitung und Nachsorge
  • Intubation von Kaninchen und Tracheostomie (Demo und Video)
  • allgemeine Röntgenuntersuchung von „Zahnpatienten“ (step by step zum optimalen Bild – Röntgen des Kopfes in 4 Ebenen)
  • Verwendung basaler Referenzlinien
  • Röntgenbildinterpretation - die Kunst zu sehen, was pathologisch ist
  • praktische Anwendung des vermittelten Wissens im Rahmen der Interpretation ausgewählter, interessanter Fallbeispiele (alle Tierarten)
  • wann ist eine Versorgung noch sinnvoll, wann ist die Euthanasie angezeigt
  • Instrumente zur Gebisskorrektur
  • Schneidezahnkürzung
  • was tun, wenn die Pulpenhöhle versehentlich eröffnet wird?
  • Backenzahnkürzung
  • können Schneide- oder Backenzähne „eingeschliffen“ werden?
  • können „Aufbissschienen“ bei hypselodonten Zähnen denn funktionieren?
  • Anlegen eines stabilisierenden Verbandes (Tipps, Indikationen)
  • Anlegen einer Entlastungsschlinge
  • welche Verletzungen können konservativ behandelt werden?
  • welche Frakturen oder Luxationen müssen operativ versorgt werden?
  • welche operativen Behandlungsmöglichkeiten können in der Praxis durchgeführt werden?
  • Möglichkeit der Interpretation mitgebrachter Fälle (nur in Form von JPGs möglich)

PRAXIS:

Intensive Übungen an Nativpräparaten (Präparat bitte mitbringen!)

  • Darstellung diverser Venen
  • Intubation am toten Kaninchen mit Darstellung des Larynxbereiches
  • Legen einer Ernährungssonde (peroral, nasal)
  • Spülung des Tränen-Nasenkanales
  • Schneidezahnkürzung
  • Backenzahnkürzung
  • Anlegen eines stabilisierenden Verbandes (Vorder- sowie Hintergliedmaße)
  • Anlegen einer Entlastungsschlinge
  • Übung basaler Röntgentechniken - Kopf in 4 Ebenen (Lagerung, Belichtung, Diagnostik, Fehlersuche)

PAUSEN:

(jeweils ca. 10:30-10:45 Uhr Kaffeepause,
12:30-13:00 Uhr Mittagspause, 15:00-15:15 Uhr Kaffeepause)